Ein Tripod ist ein wichtiges Gadget für einen jeden Fotografen, YouTuber und natürlich auch Insta-/Snapchat-Sternchen. Denn mit einem stabilen Bild/Video wird das Ergebnis deutlich besser.  Doch die Tripods haben alle etwas gemeinsam, entweder sind sie stabil und halt leider schwer, leicht aber nicht ganz so flexibel oder dann halt beides und meist dann auch richtig teuer. 
Katze oder Hund? Hier gilt fast universell ein entweder oder. Wer wie wir eine oder mehrere Katzen hat, der kennt das pro Katze mindestens ein Katzenklo - oh, ja mir kommt da gleich der Helge Schneider ins Ohr. Diese sauber zu halten das ist mit den unterschiedlichen Sand- und anderen Materialien die man da rein packen kann unterschiedlich einfach.  Bei uns ein ständiges hin und her und seit einigen Monaten zum Glück auch ein Ämtchen von unseren Kindern. 
Kopfhörer kann man nie genügend haben. Das ist oder war zumindest meine Aussage seit vielen Jahren. Zum Jahresbeginn habe ich mal begonnen etwas aus zu misten und zähle aktuell nur etwas um die 25 Kopfhörer. Das heisst aber nicht, dass ich mir nicht immer wieder neue Kopfhörer anschaffe, teste und später auch nutze. 
Drohnen sind heute ein gängiges Gadget und damit wird auch fleissig Aufnahmen gemacht. Doch es gibt immer unterschiedliche Szenerien um etwas dar zu stellen. Einen See oder das Meer von oben kann eindrücklich sein, doch wie toll schaut es erst unter der Oberfläche aus.  Dafür gibt es ja zahlreiche Action-Cams die mittlerweile weit unter die Oberfläche tauchen können. Doch immer mag man nicht selber mit ins Wasser springen. 
Es gibt schöne und sinnvolle Produkte und es gibt die Sinnvollen Produkte die weniger schön sind auf diesen ganzen Kickstarter Plattformen. Dieses hier - ist zumindest meiner Meinung nach - überhaupt kein schönes, aber sicherlich interessantes Projekt. Selber würde ich es mir wohl nicht auf dem Nachttisch stellen, vor allem der Optik wegen.
Es gibt Crowdfunding Projekte bei denen schlägt es gleich ein und ich drück den bestellen Button ohne gross zu überlegen. Das ist, meist, nicht mal abhängig vom Preis der in den Topf geworfen werden muss.  Das sind genau diejenigen die eine gute, emotionale Kampagne auf die Beine stellen.  Beim Video vom Klips 2 kommen die Emotionen - meiner Meinung nach - total rüber, das Video selber könnte aber deutlich kürzer und knackiger sein. 
Als - und jetzt bitte nicht all zu gut hin hören - ehemaliger Tupperware Vertreter musste ich das Ovid Smarterware natürlich etwas genauer anschauen. Sobald ich neue oder günstigere Aufbewahrungssysteme sehe muss ich mich sofort beschäftigen. So eine alte Berufskrankheit irgendwie.  Aber ja ich war wirklich mal über knapp fünf Jahr hier in der Schweiz für Tupperware unterwegs und habe an illustren Damen- (und auch immer mehr) Herren-Runden Tupperwaren vorgestellt und anschliessend diese auch verkauft. Ich bin auch (trotz ein paar Einzelheiten) ein sehr grosser Fan von den Produkten aus Kunststoff.